Friday, January 13, 2006

Und so geht die Geschichte weiter - Teil 4

Als wir in den Gerichtssaal traten, kam der Richter heraus und teilte meiner verdutzten Anwaeltin,meinem Mann und mir mit, er kenne die beklagte Hausverwalterin und deren Mann, den Polizisten. Er sei aber gleichwohl nicht befangen -wie man denken koenne- pflege man doch jaehrlich zusammen Geburtstage zu feiern.Nach kurzer Beratung entschieden wir, die Verhandlung doch nicht platzen zu lassen, da wir befuerchteten, es gaebe dann ueberhaupt keinen Gerichtstermin mehr. Beim Betreten des Saales äusserte der Richter noch einige Male die unzusammenhaengenden Worte: Schwester- Schwager. Er fuegte aber keine weitere Erklaerung hinzu, was mich Schlimmes befuerchten liess. Unsere Anwaeltin meinte spaeter, ein Befangenheitsantrag habe keinen Sinn, das wisse sie aus Erfahrung. Das gesamte Gericht sei dann beleidigt. Das Amtsgericht hatte als legale und einzige Hausverwalterin die Ehefrau des Polizisten benannt, daher war es ungewöhnlich, dass der Polizist neben seiner Frau im Gerichtssaal Platz nahm und nicht bei den fehlenden Zuschauern.